NiSV Fachkunde

Als NiSV wird die „Verordnung zum Schutz vor schädlichen Wirkungen nichtionisierender Strahlung bei der Anwendung beim Menschen“ bezeichnet. Bislang durften die meisten apparativen Behandlungen im Kosmetik Bereich mit diversen Geräten ohne gesetztlich vorgeschriebene Qualifikation von Kosmetikern und Kosmetikerinnen angeboten werden, obwohl die damit verbundenen Gesundheitsrisiken für den Menschen erheblich sein können.

Zum Schutz der VerbraucherInnen hat der Gesetzgeber entschieden, dass AnwenderInnen dieser, von der NiSV betroffenen Geräte, einen Fachkundenachweis vorliegen müssen. Damit wird sichergestellt, dass die AnwenderInnen sich auch wirklich mit den Geräten auskennen und die Gefahren und Risiken einschätzen können.